Freitag, 30. Dezember 2016

Kurzrezi: Die dunkle Prohezeiung des Pan von Sandra Regnier

"Die dunkle Prophezeiung des Pan" habe ich direkt im Anschluss an den ersten Teil gelesen - und wurde nicht enttäuscht. :)










(c) Carlsen, www.carlsen.de

Kaufbar als eBook und Taschenbuch

Seiten: 416

Preis: 3,99 € / 8,99


 Seifenblasen:




Klappentext:

Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht …


Meine Meinung:


Alles, was mir an Band 1 schon gut gefallen hat setzt sich auch hier fort. Sandra Regnier schreibt mit genau so viel Witz und Humor wie schon zuvor.

Etwas mehr Platz wird in diesem Band Ciaran und Richard Cosgrove eingeräumt. Beides sind Figuren, die ich wirklich gerne mag. Richard Cosgrove einfach nur, weil mir das Konzept seiner Figur so gut gefällt. Und Ciaran, weil er mich irgendwie immer ein bisschen an Daemon Salvator erinnert: Undurchsichtig, irgendwie ein BadBoy, aber auf seine Art manchmal auch nett & hilfsbereit, weil ihm eben ein paar Menschen (Elfen) und deren Glück am Herzen liegen.

Einen richtigen Hass habe ich dafür auf Citys Mutter und ihre ganze Familie entwickelt. Da wäre ich manchmal wirklich gerne ins Buch gereist um ein bisschen Verstand in den ein oder anderen Kopf reinzuprügeln. Da bin ich beim Lesen wirklich wütend auf die handelnden Personen geworden. Und auch auf City, weil sie sich so viel bieten lässt.
Aber andererseits passt es zu der Felicity, die wir bisher kenngelernt haben. Sie macht zwar eine gewisse Entwicklung (äußerlich stärker als innerlich), kann aber manchmal immernoch nicht so recht aus ihrer Haut heraus.

Die Handlung nimmt in diesem Teil ein bisschen Fahrt auf und verknüpft ein paar lose Fäden aus dem Vorgänger, sodass ein paar Dinge nun mehr Sinn ergeben. Auch der Fantasyanteil nimmt mehr und mehr zu, was den Teil in mir, der gerne dieses Genre liest natürlich überaus erfreut hat. ;D
Insgesamt war dieser Band merklich spannender als der erste, und es ist mir schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen.


Mein Fazit:


Für mich eine gelungene Fortsetzung mit allem, was ich mir nach dem ersten Teil erwartet habe.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.