Samstag, 31. Dezember 2016

Kurzrezi: Sommerkälte - North & Rae 2 von Rebecca Wild

Nachdem ich Winteraugen beendet hatte, habe ich ohne Unterbrechung Sommerkälte weitergelesen - daher auch gleich meine Meinung dazu hier hinterher.













(c) Carlsen, www.carlsen.de

Kaufbar als eBook

Seiten: 198

Preis: 3,99 €


Seifenblasen: 4,5/5






Klappentext:


**Märchenhaft romantisch…**

Die Hochzeit zwischen dem Winterprinzen und der Sommerprinzessin soll den Königreichen endlich den lang ersehnten Frieden bringen. Doch das Bündnis wird im letzten Moment verhindert und Frost und Kälte legen sich über das einstige Reich ewiger Wärme. Aber nicht nur Sommer schwebt in Gefahr, auch der Herbstwald droht zu sterben und mit ihm all seine Magie. Inzwischen sucht Rae noch immer nach einer Möglichkeit, den Zauber zu brechen, der North außerhalb des Waldes an die Gestalt einer Eule bindet. North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst, der Raes Herz aus dem Takt bringt und ohne den sie nie wieder sein will. Aber was geschieht, wenn alle Magie stirbt?


Meine Meinung:


Der Stil, der mich schon in Teil 1 so begeistert hat gefällt mir auch in diesem wieder sehr gut. Genauso flüssig und lebhaft wie zuvor hat er mich gleich gefangen genommen.

Rae hat sich durch ihre Beziehung zu North ein wenig weiterentwickelt, seine Ruhe scheint ein wenig auf sie abgefärbt zu haben, was ihr gut steht. Auch wenn sie natürlich immernoch ein ziemicher Dickkopf ist.

Neben Rae und North spielen auch zwei weitere Figuren eine tragende Rolle. Eine davon ist Luca, mit dem ich aber einfach nicht so richtig warm geworden bin, schon in Teil 1 nicht. Er ist ein ziemlicher Tunichtgut, der zu nicht viel zu gebrauchen ist und gerne jammert. Das hat mich ehrlich gesagt manchmal ziemlich genervt.

Um Spoiler zu vermeiden will ich nicht zu viel über die 2. Person sagen, da sie erst nach der Hälfte auftaucht. Aber auch diese konnte ich  nicht recht leiden, einfach zu Arrogant, auch wenn es zu ihm und seiner Herkunft passte.

Die Geschichte beginnt ziemlich gleich mit so einem "Neeeeeeiiiin! - Das hat sie nicht wirklich so geschrieben?!"-Moment, mit dem die komplette folgende Handlung dieses Teils eingeläutet wird.
Auch wenn das Buch nicht allzuviele Seiten hat, passiert hier so einiges und ich fand es bemerkenswert, wieviele teils mehr, teils weniger überraschende Wendungen Platz gefunden haben.

Aber obwohl so viel passiert, hatte ich beim Lesen nie das Gefühl, dass es zu schnell geht, oder ich irgendwas verpasse. Die Entwicklung der Geschichte und das Tempo haben mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Das ist alles stimmig und passt zusammen.

Das Ende fand ich nochmal ziemlich gemein. Denn auch wenn die Geschichte um North und Rae wohl abgeschlossen ist, lässt es Luft für eine Fortsetzung mit einem anderen Protagonisten. Die ich übrigens auf jeden Fall lesen würde!


Mein Fazit:


Sommerkälte ist eine wirklich gute Fortsetzung zu Winteraugen, die ich in einem Rutsch verschlungen habe. Und wenn es irgendwann noch einen Nachfolger gibt, werde ich den sicher auch lesen. Und im kommenden Jahr mit Sicherheit noch das ein oder andere bereits erschienene Buch der Autorin.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.